Über Rech

Umrahmt von steilen Weinbergshängen, liegt das 600 Seelendorf Rech, inmitten des Saffenburger Ländchens. Gespalten von dem Fluss, der Ahr und verbunden durch die 1759 fertig gestellte Bruchsteinbrücke, erstreckt sich der Ort an beiden Seiten des Flusses. Auf der rechten Seite liegt der urige Ortskern mit zahlreichen alten Fachwerkhäusern und der Pfarrkirche Sankt Lucia.
Seit 1789 ziert die Mitte der Brücke eine Statue des hl. Johannes von Nepomuk, -das Wahrzeichen des Ortes-, welche die Einwohner sprichwörtlich vor“ böser Zung’ und Wassergefahr“ bewahren soll.
Im Westen sind die Ruinen der Saffenburg deutlich zu erkennen, von der aus der einstige Besitzer, Graf Phillip von Virneburg, jedes Jahr im Dezember heruntergeritten kam, um zum Feste der hl. Lucia den traditionellen Markt, bestückt mit Handwerkswaren, köstlichen Speisen und Getränken, zu besuchen. Dieser Markt findet alljährlich am 2. Adventswochenende statt.